SURF ETIQUETTE

Respekt geben, um Respekt zu gewinnen 

WELLENREITEN UND CROWDS

Wo sind die guten Vibes geblieben?

Das Wort Lineup (Aufstellung, Warteschlange) sagt eigentlich schon alles. Beim Surfen ist es nicht anders als in sonstigen Lebensbereichen, ausser, dass es keine Schranken gibt wie beim Skilift und das Element dynamisch ist. Grundsätzlich ist es wie in der Alaia Bay oder im Restaurant anzustehen, wenn jemand sich vordrängelt, kommt es nicht gut. 

Die sogenannte Surf Etiquette mit geschriebenen und ungeschriebenen Regeln, sorgt für mehr Spass und Sicherheit im Meer. Um zu vermeiden, dass die Surfsession im Chaos endet oder böse Verletzungen entstehen, ist es wichtig die Surf Regeln zu kennen und zu respektieren.  

Heutzutage sind vor allem die berühmten und einfach erreichbaren Surfspots sehr voll, der Druck im Lineup ist enorm, da die Wellen ein begrenztes Gut sind. Als landlocked Surfer ist auch die Zeit am Meer begrenzt und man möchte natürlich in den Surf-Ferien so viel wie möglich profitieren, was es nicht einfacher macht. Auf der anderen Seite ist es für die Locals auch eine grosse Herausforderung, stets neue Gesichter im Wasser zu sehen, die sich zum Teil respektlos verhalten. Es braucht gegenseitiges Verständnis. Und was leider immer wieder vergessen geht ist, dass alle Leute im Wasser etwas verbindet, nähmlich die Leidenschaft Wellen zu reiten! 

Es ist eine proaktive Entscheidung, ob man in ein überfülltes Lineup springt oder lieber mit ein Paar Gleichgesinnten surft, auch wenn es immer einen Grund gibt, weshalb ein Surfspot leer ist. Auf unseren Surf Touren geht's bewusst in Regionen, wo es meist aus logistischen Gründen kein Massentourismus gibt und deshalb nur wenig bis keine Crowds da sind. Die Surfguides sind diesbezüglich auch matchentscheidend, denn es gibt viele volle Surfspots, wo unweit davon leere Wellen vor sich hin rollen, man muss nur wissen wo und wann 😉. 

Wenn du mehr zum Thema "wave sharing" erfahren möchtest, gibt es auf Magic Seaweed einen spannenden Artikel dazu.

10 WICHTIGE SURF REGELN

Für Spass und Sicherheit beim Wellenreiten

List Title

_edited.jpg

Surfe an einem Spot für deine Könnerstufe und respektiere die Locals

Am besten informierst du dich im Vorfeld über die Surfspots der Region und nimmst dir genug Zeit für den Surf Check, bevor du ins Wasser gehst. An vielen Orten gibt es Surfspots oder Surfzeiten (zB Feierabend), an welchen die Locals dominieren. Andere Spots oder Zeiten sind dagegen viel entspannter und man kriegt mehr Wellen. Als Reisender ist man ja weder an Zeiten noch an Ortschaften gebunden. Falls du unsicher bist, kannst auch einen Einheimischen fragen.   

List Title

Image by Amadej Tauses

Paddle nicht direkt zum Peak, wenn du ins Wasser gehst

Warte ein oder zwei Sets ab, lerne das Lineup kennen und schaffe dich langsam zum Peak. Erfahrene Surfer bemerken das und du gewinnst Respekt, welcher dir für einen guten Verlauf der Session hilfreich ist. Wenn es bei einem Pointbreak verschiedene Peaks oder Sections gibt, surfst du am besten dort, wo es für deine Skills am passendsten ist. 

List Title

_edited_edited_edited.jpg

Die Hauptregel: der Surfer, der am nächsten vom brechenden Wellenrand ist, hat Vorfahrt

Die Regel, die alle kennen, oder zumindest kennen sollten. Wenn die Welle auf beide Seiten bricht und es unklar ist wer die Vorfahrt hat, ist es wichtig untereinander zu kommunizieren. Und falls du eine Welle verpasst, geht's zurück in die Warteschlaufe. Es gibt wohl nichts störenderes im Lineup, als jemand, der jede Welle anpaddelt ohne sie zu erwischen.

List Title

waterphotographer_edited_edited.jpg

Der Surfer auf der Welle hat immer Vorfahrt

Geh frühzeitig aus dem Weg und schmeisse dein Brett nicht. Denk daran, wenn du am rauspaddeln bist ist dein Kopf auf Wasserhöhe und kann leicht von einem Board getroffen werden. Bist du auf der Linie des fahrenden Surfer, weichst du besser ins Weisswasser aus, auch wenn das ein Paar Duckdives mehr bedeutet. Safe ist safe.  
 

List Title

vcm_s_kf_repr_882x588_edited_edited.jpg

Nicht reindroppen

Schau bevor du den Takeoff machst immer, dass niemand weiter innen startet. Surfer, welche die Priorität im Lineup missachten und jemandem beim abreiten der Welle reinfahren, zeigen den grössten Mangel an Respekt. Und es ist zudem sau gefährlich!

List Title

Image by Sam Wermut

Nicht vordrängeln 

Wenn ein Wellenreiter die Warteschlange nicht respektiert und sich so die Vorfahrt verschafft, sagt man "snaken", ein No-go. Warte bis du dran bist und geh dann mit vollem Commitment.

List Title

Image by Tim Marshall

Denke auch an die anderen

Wenn du viele Wellen kriegst ist es cool, auch Mal eine für jemand anderes durchzulassen. Der Gefallen kommt karmamässig sicher zurück und es bringt gute Stimmung ins Lineup.

List Title

Image by Arnaud Mesureur

Entschuldige dich, wenn du in eine blöde Situation gerätst

Vor allem wenn es viele Leute im Wasser hat, ist es meist nur eine Frage der Zeit, bis eine unglückliche Situation passiert. Sich zu entschuldigen, glättet meistens die Wogen.

List Title

_edited.jpg

Trage der Natur sorg

Das Meer und der Strand sind beim Wellenreiten die wichtigsten Elemente. Hinterlasse keinen Abfall am Strand oder im Ozean, sammle eher nach der Surfsession etwas ein. Bei Beachcleanings mitzumachen ist eine tolle Sache und gibt auch der lokalen Community etwas zurück. 

List Title

Surfguide_edited.jpg

Let's have fun!

Wenn du die Surf-Etiquette respektierst, hast du optimale Chancen auf eine grossartige Surfsession. Wer Spass hat, verbreitet gute Vibes, also lass uns alle Spass bei diesem fantastischen Sport haben. 

Zum ansehen

Möchtest du dir ein Video über die Surf Etiquette anschauen? Auf Youtube gibt es ein cooles Video vom Surf-News Portal Surfer Today, wo die Regeln mit Bilder klar dargestellt werden.